Basketball Aktuell

Basketball Aktuell

TV Oldersum - SV Ofenerdiek 72:66 (30:29)

10.10.2021 - Jan-Uwe Barth

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Saison empfing der TV Oldersum am Samstag abend den SV Ofenerdiek, oder auch die blauen Feuer Löwen genannt. (Blue Fire Lions). Bei Oldersum stand nach vielen Jahren Henrik Pfeiffer wieder auf dem Parkett. Er war gerade aus Berlin im Heimaturlaub und wurde aufgrund der Personalnot mit einem Spielerpass ausgestattet. Mit bissiger Verteidigung und sicherem Ballhandling half er den Oldersumern definitiv weiter. Die Löwen kamen zunächst besser ins Spiel, wie in der Vorwoche verschlief Oldersum den Start, mit 13:7 führten die Gäste nach 6 Minuten. Bis zur Viertelpause konnte Oldersum aber die Führung durch einen "Dreier" von R. Janssen übernehmen, mit 18:17 gings ins zweite Viertel. Hier blieb es spannend, keine Mannschaft konnte sich eine höhere Führung erspielen, weil beide Mannschaften auch nicht unbedingt mit einer hohen Trefferqoute glänzen konnten. Mit 30:29 blieb es bei der Oldersumer Führung. Wesentlich besser präsentierte sich Oldersum in der zweiten Halbzeit, zumindest zu Beginn. Die Verteidigung stand, in den ersten 8 Minuten erzielte Ofenerdiek nur einen einzigen Feldkorb, während Oldersum endlich von der körperlichen Überlegenheit und dem Korb Gebrauch machte. Durch einen Dreier von Tim Wollbrink, der nach langer Verletzungspause direkt Topscorer zusammen mit Pauw wurde, führte Oldersum mit 47:31 nach 26 gespielten Minuten. Wie so oft, schaltet Oldersum in so einer Phase einen Gang zurück, doch Ofenerdiek gab sich eh nicht geschlagen. Mit 54:43 vor dem Schlussviertel war noch keine Vorentscheidung gefallen. 4 Minuten vor dem Ende, beim Stand von 64:50 sah Oldersum dann wie der sichere Sieger aus, doch wieder kehrte der Schlendrian bei Oldersum ein, 90 Sekunden vor dem Ende stellte Ofenerdiek nochmals den Anschluss auf 66:61 her, 5 Punkte in Folge durch Tapper sorgten dann endgültig für die Entscheidung zugunsten der Oldersumer. Für Oldersum: Wollbrink (18 / 4 Dreier), Pfeiffer (2), R. Janssen (14/2), Barth (3), Oros (4), Pauw (18), Tapper (13), Nobel